Hegau-Geschichtsverein Programm 2. Halbjahr 2017 als pdf
Unser Themenschwerpunkt: Denkmalschutz - Heimatpflege

Freitag, 5. Januar 2018, 13:30 Uhr

Busexkursion: Weihnachtsbräuche und Weihnachtskunst im schwäbischen Raum – 500 Jahre Festkultur

Krippenfahrt mit Wolfgang Kramer und Martina Blaschka zur Ausstellung des Landkreises Rottweil und der Stadt Sulz im Kultur- und Museumszentrum Schloss Glatt. Präsentiert werden exemplarische Zeugnisse der weihnachtlichen Festkultur, die für den schwäbischen Raum von historischer und aktueller Bedeutung sind. Der Schwerpunkt liegt auf der Entwicklung der Krippenkultur vom 17. bis ins 21. Jh. mit Exponaten aus öffentlichen und privaten Sammlungen. Als führender Repräsentant der Krippenkunst im Schwarzwald und im Hegau ist Ulrich Scheller aus Engen in der Weihnachtsausstellung mit verschiedenen Schlüsselwerken. Er wird die Gruppe führen. In Zusammenarbeit mit dem Kath. Bildungswerk Oberer Hegau Engen. Abfahrt: 13.30 Uhr Rathaus Singen, 13.45 Uhr Bahnhof Engen. Kosten: 28 € (Mitglieder 25 €)

anmelden

Mittwoch, 17. Januar 2018, 19:00 Uhr

Vortrag: Tränen der Götter – Reiche Gräber der Bronzezeit im Hegau

Kreisarchäologe Dr. Jürgen Hald gibt einen Überblick über Grabfunde der mittleren Bronzezeit, die bei archäologischen Untersuchungen im Hegau entdeckt wurden. Im Mittelpunkt stehen die Gräberfelder von Radolfzell-Güttingen und Hilzingen. Gräber dieser Qualität wurden in Baden-Württemberg nur selten gefunden, so dass die etwa 3500 Jahre alten Grablegen mit Beigaben aus Gold, Bronze und Bernstein zu den wichtigsten archäologischen Entdeckungen der letzten Jahre im westlichen Bodenseeraum zählen. Mit Stadtmuseum Radolfzell. Ort: Stadtmuseum Radolfzell, Seetorstraße 3; Kosten: 5 € (Mitglieder 3 €)

keine Anmeldung erforderlich

Donnerstag, 18. Januar 2018, 19:00 Uhr

Vortrag: Wilde Wälder in Europa – so wie früher im Hegau?

Natur wird oft mit Wald gleichgesetzt. Doch eigentlich liegen wir mit dieser Assoziation gründlich daneben. Denn auch unsere Wälder sind wie die Wiesen und Äcker Produkte von gezielter Planung, Anbau und Nutzung. Echte ursprüngliche Wälder gibt es in Deutschland schon lange nicht mehr und auch in Europa liegt deren Anteil bei weniger als 1 %. Größere geschlossene Urwälder gibt es nur noch im Osten und Südosten Europas. In seinem Lichtbildervortrag über die letzten wilden Wälder Europas und, was wir von ihnen lernen können, nimmt Prof. Dr. Rainer Luick, Professor für Natur- und Umweltschutz an der Hochschule Rottenburg, die Zuhörerschaft auf eine Zeitreise mit, die auch unsere eigene Kulturgeschichte berührt. Ort: Ratssaal im Rathaus Singen. Kosten: 5 € (Mitglieder 4 €). Arbeitskreis Kulturlandschaft

keine Anmeldung erforderlich

Samstag, 20. Januar 2018, 08:00 Uhr

Busexkursion: Satteldach – Flachdach, Kochenhof – Weißenhof: Moderne Baukulturen in Stuttgart

Die durch den Zweiten Weltkrieg und den Wiederaufbau geschundene Stadt Stuttgart bietet erstaunliche Werke des neuen Bauens: Die Kochenhof-Siedlung der »Stuttgarter Schule«, die sich vom Historismus abwandte und einen traditionellen »deutschen« Baustil mit heimischen Materialien propagierte und die berühmte Weißenhof-Siedlung, die das Bauen im internationalen Stil des Bauhauses mit Beton, Stahl und Glas vertrat und von ihren Gegnern als »undeutsch« verunglimpft wurde. Besuch des Le Corbusier-Hauses. Führungen mit der Architektin Inken Gaukel. Leitung: Wolfgang Kramer und Martina Blaschka. Mindesteilnehmerzahl 25 Personen. Kosten: 49 €. (Mitglieder 47 €). Bitte Programm anfordern und anmelden!

anmelden